Pädagogische Grundsätze und Ziele

In einem familienergänzenden behüteten Rahmen empfangen und begleiten wir die Kinder während der Schulferien. Durch vielfältige Angebote bieten wir Möglichkeiten zur sozial-emotionalen, intellektuellen und physischen Entwicklung. Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsaufgaben greifen im pädagogischen Alltag ineinander; lassen jedoch ausreichend Raum für Freispiel, Rückzug und Ruhepausen. Wichtig ist uns die Abgrenzung zum regulären Schulalltag; durch vielfältige, abwechslungsreiche Gestaltung mit altersorientierten Herausforderungen. Für die Kinder strukturieren wir die Ferien bewusst als Freizeit – und Erholungsangebot. Das Wohlbefinden jedes einzelnen Kindes ist uns wichtig. In einer liebevollen Atmosphäre bieten wir Halt und Geborgenheit, stärken seine Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit und bieten ihm Spielraum für Eigenaktivität.

Durch die Altersmischung wird (pro)soziales Lernen gefördert, Regeln und Normen des friedlichen Miteinanders in der Gemeinschaft vermittelt. Akzeptanz und Wertschätzung aller, auch jüngerer / behinderter / fremder Kinder, wird - ebenso wie ein unbefangener Umgang - bedingungslos (vor)gelebt, Konfliktlösungsstrategien werden geschult, Stärkung der Frustrationstoleranz erfolgt durch indirekte Erziehung nahezu nebenbei / fast beiläufig; Kommunikationsfähigkeit und Freude am sprachlichen Ausdruck werden gestärkt. In der Ferienbetreuung erlebt das Kind ein Wechselspiel von Individualität und Gemeinschaft; diese vielfältigen sozialen Kontakte sind besonders wichtig für Einzelkinder, deren Zahl zunimmt.

Die Kinder werden entsprechend ihres Alters und ihrer Kompetenzen beteiligt an der Verantwortung für das Gruppengeschehen und für andere, beispielsweise jüngere Kinder; diese wiederum genießen Zuwendung und Überlegenheit der Älteren und profitieren von deren Reife. Rechte, Freiräume und Privilegien wachsen mit dem Alter der Kinder mit. Ältere Kinder brauchen mehr Gestaltungsfreiheit und Spielraum für Eigenverantwortung / Selbstständigkeit als Jüngere. Behutsam fördern und begleiten wir diese Prozesse. Hierfür bedarf es einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Betreuer/in und Kind, als auch einer engen Zusammenarbeit und gutem Informationsfluss mit den Eltern. Bei dieser wie bei allen anderen Ferienbetreuungs-Aktivitäten pflegen wir eine gute Vernetzung mit Kindergarten, Schule und Träger.