Lernausgangslage und Anknüpfung

Die Einschulung ist aufgrund des Systemwechsels „Kindergarten-Schule“ eine besonders sensible Phase. Je nach Lernausgangslage des einzelnen Kindes können sich die ersten Schulwochen trotz gleicher Inhalte ganz unterschiedlich entwickeln. Während manche Kinder spielend leicht das Lesen und Schreiben erlernen, haben andere Schüler noch größere Schwierigkeiten, die Anlaute zu erkennen.

 

Umso mehr ist es daher in der flexiblen Eingangsstufe wichtig, an die Vorerfahrungen der Kinder anzuknüpfen. Verschiedene Tempi und Wege des Lernens werden in heterogenen Lerngruppen als Normalität begriffen. Zu Schuljahresbeginn dürfen daher einige Kinder in Freiarbeitsphasen ihre Aufgaben auf Vorschulniveau passend zur Fibel bearbeiten, während andere Klassenkameraden bereits Aufgaben zur Buchstabeneinführung lösen.